Neue Bücher
 ab Sonntag, 18. September 2022 

Maarten ‘t Hart: Der Nachtstimmer 

Eine Hafenstadt in Südholland, bevölkert von Misanthropen und Hinterwäldlern. Ein Orgelstimmer, der seine Arbeit nur in der Stille der Nacht verrichten kann. Und eine Furie von Frau, so schön wie furchteinflößend, die bereits ganz anderen den Kopf verdreht hat … 

Jean-Luc Bannalec: Bretonische Nächte 

Ein mysteriöses Vorkommnis beschäftigt das Team von Kommissar Dupin. Kollege Kadeg wurde im Garten seiner Tante niedergeschlagen und schwer verletzt, als er nach ihrem Tod noch einmal in ihren Garten zurückgekommen war. Die hochbetagte Dame hatte wochenlang Vorzeichen für ihr baldiges Ableben gesehen. Als jedoch ihr Gärtner erschlagen wird und dessen Frau mit einer schweren Vergiftung kämpft, kann Dupin nicht mehr an einen Zufall glauben. 

Abdulrazak Gurnah: Das verlorene Paradies 

Ostafrika, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der zwölfjährige Yusuf wird in die Hände von Onkel Aziz gegeben und landet im lebhaften Treiben der Stadt. Gurnah führt durch den Alltag einer Welt, die in Europa nur die Perspektive des Kolonialismus kennt. Im Jahr 2021 wurde er dafür mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. 

Isabel Allende: Violeta 

Violeta ist die inspirierende Geschichte einer eigensinnigen, leidenschaftlichen, humorvollen Frau, deren Leben ein ganzes Jahrhundert umspannt. Einer Frau, die Aufruhr und Umwälzungen ihrer Zeit am eigenen Leib erfährt und erleidet. Und die sich gegen alle Rückschläge ihre innige Liebe zu den Menschen und zur Welt bewahrt. 

Heinz Strunk: Ein Sommer in Niendorf 

Der vermögende Anwalt Dr. Roth bezieht eine Ferienwohnung in Niendorf, nahe dem Timmendorfer Strand. Vermissen wird er dort niemanden, weder seine Ex-Frau noch seine Tochter. Der Aufenthalt in Niendorf droht in eine Spirale aus Einsamkeit und Alkohol zu eskalieren.